Aktuelles


Besuchskonzept für unsere Einrichtungen steht

Ihre Freude ist bestimmt schon groß, wenn Sie daran denken, dass Sie ab Sonntag wieder Ihre Lieben in den Wohneinrichtungen besuchen dürfen. Wir freuen uns auch auf Sie!

Ganz wichtig: bitte setzen Sie sich vor Ihrem geplanten Besuch mit der Einrichtung in Verbindung. Da wir nur über begrenzte Bezugsmöglichkeiten verfügen, müssen wir eine entsprechende Planung vornehmen können.

Um Überraschungen vor Ort zu vermeiden, möchten wir Sie bestmöglich auf die Maßnahmen, die wir für Ihre Besuche treffen müssen, vorbereiten. Sie finden dazu hier, das Besuchskonzept. Dieses setzt sowohl die Auflagen der Corona-Schutzverordnung, als auch die Empfehlungen des Robert Koch-Institutes um, um weiterhin den Schutz vor Corona-Infektionen gewährleisten zu können.

Schon jetzt vielen Dank für Ihr Verständnis und die Einhaltung der Maßnahmen. Wir wünschen allen trotz der Auflagen einen schönen Besuch!!


Informationen zur schrittweisen Werkstattöffnung

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung fordert die Werkstätten ausdrücklich dazu auf, eine schrittweise Öffnung vorzunehmen, um die erfolgreiche Umsetzung der Hygiene- und Infektionsschutzregelungen nicht zu gefährden. Unsere Öffnungskonzepte, inklusive aller Hygienerichtlinien, an denen wir für jeden einzelnen Standort mit Hochdruck arbeiten, sind sowohl mit dem Gesundheitsamt, als auch mit den Kostenträgern und dem Werkstattrat abzustimmen.

Zur Umsetzung der schrittweisen Öffnung werden wir zeitnah und so schnell wie möglich mit jedem Mitarbeiter, jeder Mitarbeiterin persönlich Kontakt aufnehmen um mit Ihnen gemeinsam Ihren Weg und Zeitpunkt zurück in die Werkstatt zu klären. Solange wir noch nicht mit Ihnen gesprochen haben, müssen Sie auch noch nicht in die Werkstatt kommen. Selbstverständlich stehen wir aber nach wie vor bereit, sollten Sie eine Aufnahme Ihrer Werkstatttätigkeit aufgrund Ihrer persönlichen Lage benötigen.


Lockerung der Besuchsregelung ab dem 10.05.20

Eine gute Nachricht des Ministers für Arbeit, Gesundheit und Soziales für alle Angehörigen und Bewohner*innen: Ab Sonntag, den 10.05.20 (Muttertag) dürfen die Bewohner*innen in unseren Einrichtungen wieder Besuch empfangen! Endlich können Kontakte wieder von Angesicht zu Angesicht geschehen, endlich nicht mehr telefonieren müssen! Aber, die Besuche müssen unter Einhaltung von besonderes Schutzvorkehrungen durchgeführt werden.


- In separaten Arealen im Außenbereich

- In separaten Räumlichkeiten in der Einrichtung selbst

- Besuche können einmal täglich, höchstens 2 Besucher, höchsten 2 Stunden stattfinden

- Angehörige, die Symptome aufweisen oder gar infiziert sind, dürfen die Einrichtung nicht betreten

- Die Hygieneregeln sind strikt zu beachten

- Die Besuche müssen registriert werden (Name der Besucherin / des Besuchers, Name der / des Besuchten)


Sicherlich brennen Sie darauf, endlich Ihre Angehörigen wiedersehen zu können. Auch wir freuen uns, Sie wieder begrüßen zu dürfen. Wir arbeiten daher mit Hochdruck daran, die notwendigen Maßnahmen zur Öffnung für die Besuche umsetzen zu können, insbesondere die notwendigen Räumlichkeiten hierzu herzustellen. Um die notwendigen Schutzmaßnahmen weiterhin gewährleisten zu können, ist es notwendig, dass Sie Ihren Besuch vorher telefonisch anmelden und zeitlich mit Ihrer Wohneinrichtung abstimmen. Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere eigentlich so offenen Häuser zum Schutze der Bewohner*innen doch noch eine ganze Zeit strickte Regelungen umsetzen müssen.


Weitere Öffnung der Werkstätten

Auch die Werkstätten sollen weiter geöffnet werden und schrittweise wieder mehr Menschen die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen. Aber auch hier müssen wir entsprechende Schutzmaßnahmen treffen und Öffnungskonzepte erarbeiten, die den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen und den Gesundheitsschutz weiter gewährleisten. Das heißt auch, dass wir die Öffnung in verschiedenen Stufen und eventuell auch in Verbindung mit zeitversetzten Schichten vornehmen werden. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung und setzen uns mit Ihnen, den Mitarbeiter*innen und Angehörigen in Verbindung, um Ihre persönliche Möglichkeit des Werkstattbesuchs genau abzusprechen.


Das Betretungsverbot für die Werkstätten bleibt bestehen

Das bestehende Betretungsverbot für die Werkstätten wird über den 04.05.20 hinaus gelten.

Auch wenn mit einer entsprechenden offiziellen Information seitens des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Sozialordnung NRW erst zum Ende dieser Woche, unter Umständen erst am Tag der Arbeit (01.05.2020) rechnen, ist es uns wichtig, Sie schon jetzt über die Fortsetzung der Schließung zu informieren.

Viele von Ihnen haben bei uns nachgefragt, vermissen die Werkstatt und möchten wieder zur Arbeit kommen. Wir weisen daher an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass nach wie vor die Möglichkeit besteht, im Rahmen unserer Notgruppenbetreuung wieder in die Werkstatt zu kommen. Bitte setzen Sie sich dazu mit Ihrem Sozialen Dienst in Verbindung.

Erfreulicherweise wird der Mehrbedarf für das gemeinschaftliche Mittagessen, den Sie vom Grundsicherungsamt erhalten haben, wenn Sie Grundsicherung beziehen, doch über den 01.05.20 weiter hinaus gezahlt. Voraussetzung ist, dass Sie auch schon im Februar diesen Jahres den Mehrbedarf erhalten haben.

Wir bereiten uns weiter auf eine mögliche Öffnung der Werkstätten vor um gerüstet zu sein, wenn die offizielle Erlaubnis hierzu ausgesprochen wird. Hierzu halten wir Sie weiterhin auf dem Laufenden. Die alternative Durchführung des Berufsbildungsbereiches läuft natürlich weiter.

Wir wünschen Ihnen an dieser Stelle trotz aller Beschränkungen eine schönen ersten Mai

Bleiben Sie gesund!

Ihre Werkstatt der Lebenshilfe Oberhausen


Die Frühförderung arbeitet wieder!

Es dürfen Einzeltherapiemaßnahmen in unserer Frühförderstelle wieder durchgeführt werden. Natürlich unter strengen hygienischen Auflagen!

Unsere Mitarbeiter werden mit den Eltern / Angehörigen Kontakt aufnehmen, um die Termine abzusprechen und über die einzuhaltenden Schutzmaßnahmen zu unterrichten. Unter anderem werden Sie gebeten, keine Geschwisterkinder mitzubringen, möglichst Gesichtsmasken zu tragen und natürlich immer den Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Wir freuen uns auf Sie / Euch!

Das Team der Frühförderung


Neues Angebot: Telefon-Pläuschken

Sie können uns unter der Telefon-Nummer 0208 – 99 52 81 11 anrufen. Wir rufen Sie auch zurück.

Lesen Sie hier mehr darüber: Telefon-Pläuschken


Oberbürgermeister wendet sich hier an alle Bürger

Auf der Seite der Stadt Oberhausen: Wichtige Info zur Corona-Krise


„Die berufliche Bildung geht weiter ...

wir freuen uns, dass die berufliche Bildung - trotz Schließung der Werkstätten - weitergeht. Wir haben alternative Angebote für die Zeit der Schließung entwickelt und die Teilnehmer*innen des Berufsbildungsbereiches bereits mit einem ersten Info-Brief per Post und ersten Unterlagen informiert.


Die bekannten Bildungsbegleiter*innen unterstützen unsere Teilnehmer*innen telefonisch und auch per Mail, stehen für Fragen zur Verfügung und geben Hilfestellungen. Sie entwickeln weitere Arbeitsblätter, Materialien und Infos zur beruflichen Bildung, die den Teilnehmer*innen auf die jeweils gewünschte Form zur Verfügung gestellt werden. Hierzu wurden extra Online-Angebote und eine Lernplattform entwickelt, die zur beruflichen Bildung genutzt werden können.


Sie möchten Kontakt zu uns aufnehmen? Sie erreichen den Berufsbildungsbereich der


Werkstatt am Waldteich: waw-8570@lebenshilfe-oberhausen.de
oder Telefon: 0208 / 94099-55

Werkstatt am Kaisergarten: wak@lebenshilfe-Oberhausen.de
oder Telefon: 0208 / 69098-55


Ein neues, interessantes Bildungsfeld, auf das wir uns begeben! Dennoch hoffen wir, dass wir unsere Teilnehmer*innen bald persönlich wiedersehen und wünschen ihnen bis dahin alles Gute und auch viel Erfolg und Spaß bei der beruflichen Bildung. Bleiben Sie gesund!“




„Wohlfahrt hilft“ – die Wohlfahrtsverbände organisieren gemeinsam Hilfen für die Bürgerinnen und Bürger in Oberhausen

Dafür haben sich AWO, Caritas, DRK, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Jüdische Gemeinde und Diakonisches Werk zusammengetan und eine zentrale Hotline eingerichtet.


Die kostenlose Hotline „Wohlfahrt hilft“ ist montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 0800 938 00 00 erreichbar.


Ab sofort kann jeder dort anrufen,

• wenn er Fragen hat,

• wenn er ein offenes Ohr braucht,

• wenn er Hilfe braucht,

• wenn er freiwillig helfen will.


In der Zeit von 8 bis 11 Uhr werden Lebensmittel-Bestellungen angenommen:

• für Personen, die in Quarantäne sind, oder

• für Personen, die zu einer Risikogruppe gehören und das Haus nicht verlassen können, und

• keine Hilfe haben, um Lebensmittel des alltäglichen Gebrauchs einzukaufen.


Die Beraterinnen und Berater der Hotline beantworten Hilfeanfragen direkt. Sie vermitteln Kontakte zu weiteren Beratungsangeboten. Oder zu Personen, die offene Ohren für Sorgen haben und sich Zeit für ein Gespräch nehmen.

Wir als Lebenshilfe Oberhausen beteiligen uns mit dem Quartiersbüro Oberhausen-Ost an der gemeinsamen Aktion „Wohlfahrt hilft“. Zusammen mit freiwilligen Helfern aus dem Quartier werden die Lebensmitteleinkäufe vor Ort zu den Menschen gebracht, die Hilfe brauchen.

Unser Quartiersbüro Oberhausen-Ost ist außerdem vom Paritätischen Wohlfahrtsverband als koordinierende Kontaktstelle benannt. Wir beteiligen uns an den täglichen Steuerungsrunden und gestalten so die gemeinsame Aktion der Wohlfahrtsverbände aktiv mit.

Damit genug helfende Hände da sind, sucht die Stadt für die Aktion „Wohlfahrt hilft“ noch Freiwillige. Sie sollen zum Beispiel Lebensmittel verteilen, oder ein offenes Ohr für Hilfesuchende haben.

 

Wohlfahrt


Corona-Virus | Empfehlungen der Lebenshilfe zu COVID-19

Das Corona-Virus (SARS-CoV-2) breitet sich in Deutschland aus. Viele Menschen haben Fragen. Wir informieren in Einfacher Sprache, sammeln wichtige Links und geben unsere Empfehlungen weiter.


Leitfaden und weitere Informationen zum Corona-Virus in "leichter Sprache"

Hier finden Sie den Leitfaden und weitere Informationen in „leichter Sprache“


HOTLINE 

Haben Sie Fragen zur aktuellen Lage rund um das Thema Corona bei der Lebenshilfe Oberhausen?

Wir haben eine Hotline eingerichtet, die Sie unter 0208 674435
wochentags von 8:00 – 15:00 Uhr erreichen.

Die Kolleginnen stehen Ihnen für Fragen und Auskünfte gern zur Verfügung.



KoKoBe 

Unsere KoKoBe ist während der Öffnungszeiten (aber auch darüber hinaus) telefonisch und per E-Mail erreichbar. Persönliche Begegnungen finden derzeit nicht statt. Die Werkstattsprechstunde am 25.03.2020 fällt aus. Weitere wichtige Informationen finden Sie auf der Internetseite der KoKoBe: www.kokobe-ob.de



Wichtige Informationen zum Corona-Virus 


Gerne möchten wir Sie zuverlässig und möglichst aktuell über alle Entscheidungen und Maßnahmen der Lebenshilfe Oberhausen und insbesondere der Behörden im Zusammenhang mit dem Corona Virus informieren.


Leider kommen wir den rasanten Entwicklungen nicht immer so aktuell nach, wie wir uns das wünschen würden. Wir bitten Sie daher, sich neben unserer Homepage auch auf den Seiten des Robert Koch Instituts (www.rki.de) oder der Stadt Oberhausen (www.oberhausen.de) zu informieren.


Die Stadt Oberhausen bietet ebenfalls ein Bürgertelefon an das Sie unter der

Rufnummer 0208 825-7777
erreichen.



OFFENE HILFEN

Die Schulassistenz für Kinder, die weiterhin die Schule besuchen, da die Eltern nachgewiesen unverzichtbare Schlüsselpersonen sind, wird weiter durchgeführt.


Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Scheuen Sie sich nicht uns auch per Mail zu kontaktieren.

Bleiben Sie gesund!


 


Mach dein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD) bei der Lebenshilfe

 

Die Lebenshilfe freut sich auf Menschen, die sich sozial engagieren möchten (Monatliches Taschengeld, Kindergeldanspruch bleibt bestehen, Bescheinigung zur Anerkennung für das Studium, Bescheinigung zur Anrechnung beim Erwerb der Hochschulreife, Übernahme der gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge, ein qualifiziertes Zeugnis, spannende Erfahrungen, ein dickes Plus in Deinem Lebenslauf).

 

Weitere Informationen findest du hier >>
Voraussetzungen für die Bewerbung findest du hier >>

Bundesteilhabegesetz (BTHG)

 

Zum 1. Januar 2020 werden die größten Veränderungen durch das Bundesteilhabegesetz vollzogen. Wichtige Informationen dazu finden Sie hier:

https://www.lebenshilfe.de/informieren/wohnen/checkliste-zum-bundes-teilhabe-gesetz

Kontakt:

Telefon: 0208 674435

E-Mail: bthg@lebenshilfe-oberhausen.de

Ältere Artikel

 

Wir unterstützen berufliche Integration