Aktuelles



Neue Regelung im Bereich der Fahrdienste und des ÖPNVs

Banner BAG WfbM

Foto: pixabay/marsjo

23. November 2021 Der Bundesstag hat ein neues Infektionsschutzgesetzt verabschiedet, das sehr kurzfristig, nämlich schon morgen, den 24.11.21 in Kraft treten wird.

Neben einigen weiteren Änderungen, deren Auswirkungen auf die Lebenshilfe wir noch prüfen und wieder in entsprechende Konzeptionen bringen werden, haben sich im Bereich der Fahrdienste und des Öffentlichen Personennahverkehrs wichtige neue und unbedingt zu beachtende Regelungen ergeben:

Der neu gefasste § 28b Infektionsschutzgesetz führt die so genannte 3G-Regelung am Arbeitsplatz und im öffentlichen Nah- und Fernverkehr ein. Hier heißt es 

„Arbeitgeber und Beschäftigte dürfen Arbeitsstätten, in denen physische Kontakte von Arbeitgebern und Beschäftigten untereinander oder zu Dritten nicht ausgeschlossen werden können, nur betreten und Arbeitgeber dürfen Transporte von mehreren Beschäftigten zur Arbeitsstätte oder von der Arbeitsstätte nur durchführen, wenn sie geimpfte Personen, genesene Personen oder getestete Personen im Sinne des § 2 Nummer 2, Nummer 4 oder Nummer 6 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 8. Mai 2021 sind.“

 

Dies bedeutet für Sie, dass Sie

- vor Fahrtantritt mit dem Zubringerbus oder dem ÖPNV 

- sowie vor Eintritt z.B. in die Werkstatt 

Ihren gültigen Impfnachweis, vorlegen müssen.


Wenn Sie nicht geimpft sind, müssen Sie

- einen gültigen Genesenennachweis oder

- einen Testnachweis mit sich führen, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Bitte unbedingt daran denken, da Sie ansonsten nicht mehr befördert werden!

 

Drittimpfung

Vor dem Hintergrund der Empfehlungen der ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut* unterbreiten wir allen Nutzer*innen in den besonderen Wohnformen sowie den Mitarbeiter*innen in der Werkstatt ein Angebot zur Auffrischungsimpfung.

Die Impfungen in den besonderen Wohnformen haben bereits gestartet, die Vorbereitungen für die Werkstatt laufen auf Hochtouren.

Um möglichst vielen Mitarbeiter*innen der Werkstatt und Teilnehmer*innen des Berufsbildungsbereichs eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit der Auffrischungsimpfung zukommen zu lassen, haben wir mit den verantwortlichen Stellen in Oberhausen erneut vereinbart, die Werkstätten als Impforte zur Verfügung zu stellen. Das heißt, mobile Impfteams werden in die Werkstätten kommen und impfen vor Ort dort alle Mitarbeiter*innen und Teilnehmer*innen, die vorab ihre Impfbereitschaft mitgeteilt haben.

Alle Mitarbeiter*innen, die gesetzlichen Betreuer*innen wurden entsprechend angeschrieben und über die anstehenden Termine an den jeweiligen Standorten informiert.


Kampagne der BAG WfbM

Banner BAG WfbM

Für weitere Informationen: www.werkstatt-ist-mehr.de

 

Hochwasserkatastrophe

Wir sind in Gedanken bei den Opfern und Angehörigen der Hochwasserkatastrophe. Bestürzt sind wir auch über die Vorfälle bei der Lebenshilfe Ahrweiler, wo es zu einer Tragödie im Lebenshilfehaus Sinzig kam.

Hier können Sie sich informieren und helfen: Lebenshilfe Bundesvereinigung

 

Impfungen machen sich bezahlt:

Weiterhin keine neuen Fälle bei der Lebenshilfe Oberhausen

Wir freuen uns, dass in unseren Einrichtungen wieder weitgehend der Alltag eingekehrt ist.

Die Werkstätten sind mittlerweile zum Regelbetrieb zurückgekehrt, auch die Angebote der Offenen Hilfen nehmen wieder Fahrt auf. Selbstverständlich sind auch unsere Beratungsstellen für persönliche Beratungstermine geöffnet. Die Kindertagesstätte ist auch wieder im regulären Vollbetrieb.

Unter anderem ist die entspannte Lage sicherlich auch auf die hohe Zahl der Geimpften zurückzuführen. Bei der Lebenshilfe sind mehr als 80 Prozent der Angestellten bereits vollständig immunisiert. Auch die meisten Mitarbeiter*innen und Nutzer*innen haben Ihre Impfungen schon erhalten.

Zusätzlich zu den Impfungen setzen wir natürlich auch weiterhin auf durchdachte Konzepte für die einzelnen Einrichtungen, die die Einhaltung aktuell relevanter Schutzmaßnahmen und Hygienestandards gemäß Corona-Verordnung gewährleisten. Die jeweiligen Konzepte, die wir immer eng mit dem Städtischen Gesundheitsamt abstimmen, können bei Bedarf in den entsprechenden Einrichtungen eingesehen werden. Hier bitten wir weiterhin alle um Beachtung. Denn die Pandemie ist noch nicht vorbei, neue Varianten des Virus könnten eine 4. Welle auslösen und die letzten Wochen haben gezeigt, dass wir das Virus an der Ausbreitung hindern können, wenn wir alle achtsam sind und an einem Strang ziehen. Lassen Sie uns das beibehalten – Passen Sie auf sich und die Menschen um sie herum auf und vor allem: Bleiben Sie gesund!


Sie haben noch Sorgen oder Fragen? Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf!

Unsere Hotline ist weiter für Sie da. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 0208 674435
von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr.


Corona-Virus | Empfehlungen der Lebenshilfe zu COVID-19

Das Corona-Virus (SARS-CoV-2) breitet sich in Deutschland aus. Viele Menschen haben Fragen. Wir informieren in Einfacher Sprache, sammeln wichtige Links und geben unsere Empfehlungen weiter. https://www.mags.nrw/corona-leichtesprache


Leitfaden und weitere Informationen zum Corona-Virus in "leichter Sprache"

Hier finden Sie den Leitfaden und weitere Informationen in „leichter Sprache“



Wichtige Informationen zum Corona-Virus 

Gerne möchten wir Sie zuverlässig und möglichst aktuell über alle Entscheidungen und Maßnahmen der Lebenshilfe Oberhausen und insbesondere der Behörden im Zusammenhang mit dem Corona Virus informieren.


Leider kommen wir den rasanten Entwicklungen nicht immer so aktuell nach, wie wir uns das wünschen würden. Wir bitten Sie daher, sich neben unserer Homepage auch auf den Seiten des Robert Koch Instituts (www.rki.de) oder der Stadt Oberhausen (www.oberhausen.de) zu informieren.


Die Stadt Oberhausen bietet ebenfalls ein Bürgertelefon an das Sie unter der

Rufnummer 0208 825-7777
erreichen.


Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Scheuen Sie sich nicht uns auch per Mail zu kontaktieren.

Bleiben Sie gesund!


Lebenshilfe-Katalog

Besuchen Sie unseren Gute-Dinge-Shop: www.lebenshilfe-shop.de

Alle angebotenen Produkte in diesem Online-Shop werden in einer Werkstatt für behinderte Menschen gefertigt. Durch den Kauf dieser Artikel helfen Sie, solche Arbeitsplätze zu fördern, an denen Menschen eine sinnvolle Beschäftigung finden. Wir wünschen mit allen Produkten viel Freude.


 

Mach dein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD) bei der Lebenshilfe

 

Die Lebenshilfe freut sich auf Menschen, die sich sozial engagieren möchten (Monatliches Taschengeld, Kindergeldanspruch bleibt bestehen, Bescheinigung zur Anerkennung für das Studium, Bescheinigung zur Anrechnung beim Erwerb der Hochschulreife, Übernahme der gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge, ein qualifiziertes Zeugnis, spannende Erfahrungen, ein dickes Plus in Deinem Lebenslauf).

 

Weitere Informationen findest du hier >>
Voraussetzungen für die Bewerbung findest du hier >>

Bundesteilhabegesetz (BTHG)

 

Zum 1. Januar 2020 werden die größten Veränderungen durch das Bundesteilhabegesetz vollzogen. Wichtige Informationen dazu finden Sie hier:

https://www.lebenshilfe.de/informieren/wohnen/checkliste-zum-bundes-teilhabe-gesetz

Kontakt:

Telefon: 0208 674435

E-Mail: bthg@lebenshilfe-oberhausen.de

Ältere Artikel

 

Wir unterstützen berufliche Integration